10. Mai 2017, 20:00

Berlin, Salle Boris Vian

Julian Clef

Geboren und aufgewachsen im Bundesstaat Karala, Indien, fing Julian Clef im Alter von 6 Jahren Klavier zu spielen an. Als 16-Jähriger bekam er die Möglichkeit in Großbritannien zunächst an der Chethams’s School of Music in Manchester zu studieren und schloss 2014 sein Master am Royal Northern College ab. Julian Clef war bereits Gast beim Prague International Festival und im Beethoven-Haus Bonn. Im Januar 2015 trat er erstmals in der Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Michael Collins auf. Im gleichen Jahr wählte Sir András Schiff ihn für Building Bridges aus. Seitdem ist er in New York, Berlin, Frankfurt, Weimar, Brüssel und London aufgetreten. Für die kommende Saison sind eine Reihe Soloabende in Großbritannien und Indien geplant.

Programm:

Henri Dutilleux – Le jeu des contraires, von Trois Préludes

Belá Bartók – Klaviersonate Sz. 80
Allegro moderato
Sostenuto e pesante
Allegro molto

Sergei Rachmaninov – 10 Préludes op. 23
Nr. 8 As-Dur
Nr. 9 Es-moll
Nr. 10 Ges-Dur
Nr 1. Fis-moll
Nr. 2 B-Dur

Ludwig van Beethoven – Sonate C-Dur op. 53 „Waldstein“
Allegro con brio
Introduzione: Adagio molto
Rondo: Allegretto moderato

Freuen Sie sich mit uns auf das Wiedersehen mit einem außergewöhnlichen Künstler und verweilen Sie bei einem Glas Wein mit Blick auf den abendlichen Kurfürstendamm.

Karten zu je 15,-/10,- ermäßigt Euro erhalten Sie an der Abendkasse im Maison de France (4. Stock, Salle Boris Vian). Reservierungen können per Email an veranstaltung@kd211.de oder per Telefon unter 030-414-781-719 vorgenommen werden.