07. Dezember 2016, 20:00

Building Bridges: Michael Brown

building-bridges-logoSir András Schiffs Anliegen ist es, herausragende junge Pianisten abseits der etablierten Wettbewerbe zu fördern. Pro Saison wählt er für die Reihe Building Bridges drei Nachwuchsmusiker aus, die sich in Solokonzerten in New York, Berlin, Zürich, Frankfurt und Antwerpen sowie beim Schumannfest Düsseldorf und beim Pfingstfestival auf Schloss Ettersburg bei Weimar präsentieren.

Michael Brown_credit Neda NavaeeDie New York Times beschrieb den Preisträger des Avery Fisher Career Grant als „jungen Klaviervisionären“ und „einen der führenden Persönlichkeiten der aktuellen Renaissance der Komponisten-Interpreten.“ Sowohl als Komponist als auch als Pianist ist er gleichsam gefragt. Michael Brown studierte beide Fächer an der Juilliard School und lebt heute in New York.

Er präsentiert sich mit dem folgenden Programm:

Felix Mendelssohn: Präludium und Fuge Nr. 1 e-Moll op. 35
Bernstein: Touches (1981)
Felix Mendelssohn: Präludium und Fuge Nr. 2 D-dur op. 35
Felix Mendelssohn: Präludium und Fuge Nr. 3 h-Moll op. 35
Michael Brown: Constellations and Toccata (2012)
Felix Mendelssohn: Präludium und Fuge Nr. 6 B-Dur op. 35
Ludwig van Beethoven: Eroica-Variationen Es-Dur op. 35

Eintritt 15,- Euro.
Karten erhalten Sie an der Abendkasse in der Maison de France (4. Stock, Salle Boris Vian).
Die Karten können per Email an veranstaltung(at)kd211.de oder per Telefon unter 030-414 781 719 reserviert werden.