09. November 2016, 20:00

Building Bridges: Dinara Klinton

building-bridges-logoSir András Schiffs Anliegen ist es, herausragende junge Pianisten abseits der etablierten Wettbewerbe zu fördern. Pro Saison wählt er für die Reihe Building Bridges drei Nachwuchsmusiker aus, die sich in Solokonzerten in New York, Berlin, Zürich, Frankfurt und Antwerpen sowie beim Schumannfest Düsseldorf und beim Pfingstfestival auf Schloss Ettersburg bei Weimar präsentieren.

Dinara Klinton, London, April 2015

Dinara Klinton konzertierte bereits mit dem Philharmonia Orchestra, dem Lucerne Symphony Orchestra, dem Sankt Petersburger Symphonie Orchester, den „Moskauer Virtuosen“, „Musica Viva“ und dem Staatlichen Akademischen Sinfonie-Orchester Russland. Auftritte führten sie in die Royal Festival Hall London, das Gewandhaus Leipzig und das Konzerthaus Berlin. Im März 2016 erschien die im Leipziger Gewandhaus aufgenommene Einspielung der „12 Ètudes d´exécution transcendante“ von Franz Liszt bei GENUIN Classic.

Bei Building Bridges stellt sie das folgende Programm vor:

Scarlatti: Sonate h-Moll K. 87
Scarlatti: Sonate D-Dur K. 96
Beethoven: Klaviersonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78 (“à Thérèse”)
Adagio cantabile – Allegro ma non troppo
Allegro vivace
Tschaikowsky: Deux Morceaux op. 10
Nocturne F-Dur
Humoresque G-Dur
Liszt: Études d’exécution transcendante S. 139
Nr. 1 Preludio, Nr. 2 a-Moll, Nr. 3 Paysage, Nr. 4 Mazeppa, Nr. 5 Feux follets
Nr. 10 f-Moll Appassionata, Nr. 11 Harmonies du Soir

Eintritt 15,- Euro.
Karten erhalten Sie an der Abendkasse in der Maison de France (4. Stock, Salle Boris Vian).
Die Karten können per Email an veranstaltung(at)kd211.de oder per Telefon unter 030-414 781 719 reserviert werden.